23.11.2017 – Wellpappe Report 4/2017

Erst Einkaufsspaß, dann Recycling

Gebrauchte Versandpackungen sind wertvoller Rohstoff

 

Das Online-Shopping nimmt weiter Fahrt auf: 2016 haben die Kurier-, Express- und Paketdienstleister (KEP) in Deutschland erstmals innerhalb eines Jahres mehr als drei Milliarden Zustellungen befördert, wie die aktuelle KEP-Studie aus diesem Jahr zeigt. Das Sendungsvolumen stieg demnach 2016 um 7,2 Prozent auf 3,16 Milliarden Pakete – das entspricht mehr als zehn Millionen Sendungen pro Zustelltag. Zu diesem Wachstum trug vor allem das Online-Shopping bei: Im Vergleich zum Vorjahr wurden 2016 13,2 Prozent mehr B2C-Sendungen verschickt. Der Handelsverband Deutschland (HDE) prognostiziert, dass der Online-Handel seinen Umsatz 2017 um rund zehn Prozent auf 48,7 Milliarden Euro steigern wird.

Online-Händler setzen mit wenigen Ausnahmen, beispielsweise für Textilien oder Kleinteile, auf stabile Versandverpackungen aus Wellpappe. Die bieten Versendern und Empfängern gleichermaßen Vorteile: Denn wenn die Besteller die Kartons nach dem Auspacken nicht für Retoursendungen oder zur Aufbewahrung weiter verwenden, sind sie ein Fall fürs Altpapier-Recycling. „Bei den gebrauchten Schachteln von Amazon, Zalando und anderen Versandhändlern handelt es sich um einen wertvollen Rohstoff für die Papierherstellung“, so Dr. Oliver Wolfrum, Geschäftsführer des Verbandes der Wellpappen-Industrie (VDW). Wellpappe besteht aus nachwachsenden Rohstoffen und wird vollständig über den Altpapierkreislauf wiederverwertet. Das in Deutschland eingesetzte Wellpappenrohpapier besteht im Durchschnitt zu 80 Prozent aus Recyclingmaterial und nur zu 20 Prozent aus Frischfaserpapieren.

 

Verbraucher gefragt

Durch das erhöhte Aufkommen gebrauchter Versandkisten und -schachteln in den Haushalten gewinnt die Rolle privater Verbraucher innerhalb des Verpackungsrecyclings an Bedeutung. Bei Erika Mustermann und Otto Normalverbraucher ist also Aufklärung angesagt: über Recycling, über effiziente Stoffkreisläufe, über das ökologische Profil von Verpackungsmaterialien. Verpackungsexperte Wolfrum: „Das Recycling beginnt bereits vor der Altpapiertonne, und darum haben wir die Aktion Mach’s flach! gestartet.“ Mit Mach’s flach! lenkt die Wellpappenindustrie den Blick auf die Effizienz des Altpapierkreislaufs. „Die optimale Raumnutzung in Altpapiercontainern und -tonnen ist ein wichtiger Schritt im Recyclingprozess“, so Wolfrum. Mit der Aktion Mach’s flach! fordert der VDW Online-Shopper dazu auf, die gebrauchten Wellpappenkisten zu falten, zu zerrreißen, zu zerschneiden oder wie auch immer flach zu machen, bevor sie in die Tonne gelangen.

Entsorgungsunternehmen bestätigen, dass die Aufforderung zur Volumenreduzierung sinnvoll ist. „Für uns wäre es ein echter Effizienzgewinn, wenn mehr Online-Besteller ihre Versandkartons flach gelegt in die Altpapiertonnen geben würden“, sagt Michael Werner, Pressesprecher des Frankfurter Entsorgungsunternehmens FES. „Denn so können unsere Mitarbeiter mehr Recyclingmaterial pro Wertstoffbehälter auf den Weg in die Papierfabrik bringen.“ Der Recyclingexperte ist davon überzeugt: Die Verbraucher haben es in der Hand, die Effizienz des Stoffkreislaufs weiter zu steigern. „Jeder kann mitmachen! Einfach die Kartons falten und flach machen, damit mehr in die Tonnen passt“, so Werner. „Wer das tut, leistet einen Beitrag zum effizienten Papierrecycling.“

Anregungen und Infos zum richtigen Flachmachen der Kartons gibt es auf der @machsflach-Facebook-Seite.

Drucken Download Word Download PDF RSS