23.09.2016 – Wellpappe Report 3/2016

Premiumschutz fürs Porzellan

Villeroy & Boch setzt auf hochwertige Verpackungen aus Wellpappe

 

Ob Kaffeetassen und Speiseteller aus „Premium Porcelain“ oder langstielige Champagnerkelche – das Warenangebot im Unternehmensbereich „Tischkultur“ von Villeroy & Boch ist elegant und hochwertig. Und ebenso empfindlich, wenn es um den Transport geht. „Wir bieten Produkte aus unterschiedlichen Materialien, die jeweils eigene Anforderungen an Handling und Versand stellen“, sagt Ralf Bernardy, Leiter des Zentrallagers Merzig von Villeroy & Boch. „Glas ist zum Beispiel noch zerbrechlicher als Porzellan, deshalb müssen wir genau definieren, wie wir die Ware sicher verpacken und zu unseren Kunden schicken. Verpackungen aus Wellpappe leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, unsere Produkte unversehrt zum Empfänger zu bringen.“

 

Paletten aus Wellpappe

Das quaderförmige Gebäude im saarländischen Merzig hat es in sich: Das vollautomatische Hochregallager verfügt über 35.000 Palettenplätze, jährlich gehen 1.800 Lkw-Lieferungen ein und 250.000 Lieferungen verlassen das Lager in Richtung Kunden. „In diesem Zentrallager beginnen alle Waren unseres Unternehmensbereichs „Tischkultur“ ihre Reise durch die verschiedenen Distributionskanäle“, erläutert Bernardy. „Für die Lieferungen zu unseren eigenen Shops, unseren externen Partnern und zu einigen Kaufhäusern setzen wir innerhalb Deutschlands Mehrwegsysteme ein, aber die meisten Lieferungen sind in Wellpappe verpackt – das sind über 200.000 Gebinde im Jahr.“ Dafür setzt Villeroy & Boch über 550.000 Verpackungseinheiten in mehr als 20 verschiedenen Verpackungsvarianten ein – insgesamt eine Million Quadratmeter Wellpappe. Dazu kommen pro Jahr noch ca. 10.000 Halbpaletten und 1.000 Vollpaletten aus Wellpappe. „Viele Händler, besonders kleinere Fachgeschäfte in den Innenstädten, sind auf unkomplizierte Lieferungen ohne sperrige Holzpaletten angewiesen“, sagt Bernardy. „Dafür sind Paletten aus Wellpappe ideal, weil sie ebenso wie die Transportverpackungen über den Altpapierkreislauf recycelt werden.“

 

E-Commerce wächst

Immer mehr Teller, Tassen und Besteck von Villeroy & Boch bringt der Paketbote direkt an die Haustür des Endkunden. Das Unternehmen hat den E-Commerce erheblich ausgebaut und will in diesem Bereich weiter wachsen. Für die Logistik bedeutet das beispielsweise die Entwicklung neuer Kommissioniertechniken, die Schaffung spezieller Packplätze und neuer IT-Systeme. „In Spitzenzeiten wie vor Weihnachten verschicken wir schon mal mehr als 20.000 Pakete pro Monat“, sagt Bernardy. „An einzelnen Tagen können es auch mal über 3.000 Pakete werden.“ An den Packstationen stehen den Mitarbeitern zwölf verschieden dimensionierte Versandverpackungen aus Wellpappe zur Verfügung. Wo immer es möglich ist, wird für die Innenpolsterung Papier verwendet. „Das hat auch ökologische Gründe, da die Kunden das umweltverträgliche, recyclingfähige Verpackungsmaterial der Luftpolsterfolie aus Kunststoff vorziehen“, so Bernardy. „Aber das Papier schützt auch gut, ebenso wie die Wellpappe der Außenhülle. Das Wichtigste beim E-Commerce-Versand ist für uns immer, dass unsere Ware unversehrt ankommt.“

 

Produktschutz ist entscheidend

Safety first – diese Maxime gilt bei Villeroy & Boch auch für die Palettenware. „Wir liefern von Merzig aus in die ganze Welt“, so Bernardy. „Auf dem Weg im Lkw zu einem Abnehmer nach Skandinavien kann die Ware zwei bis drei Mal umgeschlagen werden – daher legen wir äußersten Wert auf den optimalen Produktschutz.“ So erhalten die meisten Gebinde auf dem Ladungsträger noch eine Wellpappenhaube – eine Art Deckel, der die Ladung seitlich und oben umhüllt und sich dabei auf eigenen Füßen am Boden abstützt, also nicht auf der Palette aufsitzt. Diese zusätzliche Hülle erhöht die Stabilität und damit die Stapelfähigkeit der Paletteneinheit. Darüber hinaus schützt sie die Seiten und die Kanten. „Das ist besonders wichtig für unsere attraktiv gestalteten Set-Verpackungen, die oftmals auf Vollpaletten ausgeliefert werden“, sagt Bernardy. „Unsere Kunden erwarten natürlich, dass das hochwertige Design auch nach einem langen Transport noch seine verkaufsfördernde Wirkung voll entfalten kann. Mit unseren Wellpappenhauben können wir das sicherstellen.“

Die Abstimmung mit den Partnern aus der Verpackungsindustrie hält der Logistikexperte für unerlässlich. „Wir führen mit den Wellpappenherstellern umfangreiche Tests durch und setzen auf die Empfehlungen von Fachleuten“, so Bernardy. „Wir wollen das Risiko von Warenschäden so gering wie möglich halten, das gehört zum Qualitätsversprechen der Marke Villeroy & Boch. Die hohe Qualität der Wellpappenverpackungen ist daher ein wichtiger Erfolgsfaktor beim Transport zum Kunden.“

Drucken Download Word Download PDF RSS