24.03.2016 – Wellpappe Report 1/2016

Multitalente gefragt

Store Check „Verpackung“ bei tegut… in Frankfurt

 

Heiße Tasse, Prinzenrolle, Bio-Joghurt – in der Auslage finden gestresste Banker, Berater und Bauarbeiter den richtigen Snack für die kurze Mittagspause. Der tegut…-Markt am Eschenheimer Turm in der Frankfurter Innenstadt bietet auf 380 m2 Verkaufsfläche etwa 6.000 Artikel. Viele davon sind für den eiligen Lunch, aber das Warenangebot eignet sich auch für den Vorratseinkauf nach Feierabend. Was sofort auffällt: Trotz der relativ geringen Marktgröße – und damit der beschränkten Regalfläche – präsentieren sich zahlreiche Produkte den Kunden in bunten Regalverpackungen aus Wellpappe.

 

Für Marktleiterin Brigitte Arnold liegt der Fall klar: „Einfaches Handling ist für unsere Mitarbeitenden im Markt das A und O. Handelsgerechte Transportverpackungen bieten eine echte Zeitersparnis.“ Sie zeigt ein Beispiel im Kaffee-Tee-Sortiment. Die Kaffeekapseln eines bekannten Herstellers kommen in Trays aus Wellpappe mit einem Stülpdeckel in die Filiale, der an zwei Punkten am Tray festgeklebt ist. „Der Deckel lässt sich ohne Werkzeug und ohne großen Kraftaufwand ganz einfach abheben“, sagt Arnold. „Anschließend können die Mitarbeitenden das Tray mit einer Hand ins Regal schieben. Und dort hilft es dann beim Verkaufen.“ Die hochwertig bedruckten, ganz im Markendesign gestalteten Wellpappentrays haben auf der Stirnseite eine Aussparung, die den Kunden eine leichte Entnahme der Produkte ermöglicht.

 

Hilfe bei der Kaufentscheidung

Arnold ist sich sicher, dass der Abverkauf ihrer Artikel durch eine attraktive, informative Bedruckung der Regalverpackung angekurbelt wird: „Die Erfahrung zeigt, dass sich unsere Kunden an den Markenlogos orientieren. Das erleichtert ihnen die Entscheidung, wo sie zugreifen sollen.“ Unvorteilhaft seien dagegen Konstruktionen, die große Teile des darin angebotenen Produkts verdecken, ohne deren Gestaltung aufzugreifen. Viel besser ist es nach Ansicht der Einzelhändlerin, ein ansprechendes Foto, zum Beispiel einen Serviervorschlag für Frischkäse, auf dem Wellpappentray abzubilden. „Wenn die Verpackung den Leuten Appetit macht, ist das gut für den Absatz.“

 

Neben der Verkaufsunterstützung für Deo, Plätzchen und Gewürze haben handelsgerechte Verpackungen für tegut… weitere Aufgaben zu erfüllen. „Sie müssen effiziente Warentransporte ermöglichen, leicht zu handhaben, platzsparend zu lagern und einfach zu recyceln sein“, erläutert tegut… Bezirksleiter Bernd Huhn. „Wir brauchen also echte Multitalente.“ Und die sind fast immer aus Wellpappe. Die Vielseitigkeit des Materials lässt es zu, auf immer neue Anforderungen der Handelslogistik stets mit innovativen Konstruktionen zu antworten.

 

Clevere Konstruktion aus Wellpappe

Huhn verweist auf ein Beispiel aus dem tegut… Trockensortiment. „Dieser Vorschubmechanismus für die Tütensuppen war ein Wunsch des Herstellers, um eine ansprechende aufrechte Präsentation der einzelnen Tüten zu gewährleisten“, sagt Huhn und zeigt auf einen Schieber, der mit einer Feder fest am Regal befestigt ist und nach jeder Warenentnahme die verbleibenden Produkte nach vorne drückt. Dazu muss der Schieber seinen Impuls auf das Produkt im Innern des Wellpappentrays abgeben. Die einfache Lösung: Am Boden jedes Trays gibt es eine vorperforierte Lasche, die mit einem Handgriff entfernt werden kann; so entsteht eine „freie Bahn“ für den Schieber, der die Ware innerhalb des Trays an den vorderen Regalrand bewegt. Ein gutes Beispiel für effiziente Instore-Logistik, findet Huhn: „Da haben die Wellpappenhersteller eine clevere Verpackungskonstruktion entwickelt, die in der Praxis leicht zu handhaben ist.“

 

Einfach und schnell in die Auslage – das ist besonders wichtig im Kühlregal. Denn hier kommen neben den Effizienzargumenten noch Aspekte der Nachhaltigkeit und Lebensmittelsicherheit ins Spiel. „Zum Bestücken der Regale müssen wir die Türen öffnen, dabei entweicht natürlich Kälte“, erläutert Arnold. Wenn die Temperatur im Kühlfach über eine bestimmte Grenze steigt, wird im Büro ein Alarm ausgelöst. „Frische, Qualität und die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung haben bei uns natürlich oberste Priorität“, so Arnold. „Shelf-Ready-Verpackungen, die einfach zu öffnen und schnell ins Regal zu schieben sind, helfen uns gerade im Kühlregal dabei, die Qualität der Waren zu sichern und Energie zu sparen.“

 

tegut… setzt auf umweltverträgliche Verpackungen

Überhaupt passen Wellpappenverpackungen und tegut.. in puncto Nachhaltigkeit gut zusammen. „Nachhaltigkeit ist für tegut… fester Bestandteil der Geschäftspolitik“, erläutert Bettina Heinrichs von der Unternehmenskommunikation. „Aus diesem Grund spielt die Umweltverträglichkeit von Verpackungen für uns eine große Rolle. Verpackungen aus Wellpappe erfüllen unsere Anforderungen in dieser Hinsicht besonders gut, denn das Material besteht aus nachwachsenden Rohstoffen und wird bei uns nach Gebrauch komplett recycelt.“ 7.000 bis 8.000 Tonnen Kartonagen und Pappe fallen bei tegut… jährlich an, ein großer Teil davon sind gebrauchte Verpackungen aus Wellpappe. Vor dem Recycling werden sie im Markt direkt zu Ballen verpresst.

Drucken Download Word Download PDF RSS