12.06.2014 – Wellpappe Report 2/2014

Der Baumarkt wird bunter

Wellpappenverpackungen zwischen Produktschutz, Verkaufsunterstützung und Diebstahlsicherung

 

Samstagmorgen, 8:00 Uhr, ein Toom Baumarkt im Kreis Offenbach. Der Parkplatz ist schon halb voll, obwohl der Laden gerade erst öffnet. Männer in Arbeitskleidung – Profi-Handwerker, Do-it-Yourself-Mechaniker, Hobby-Gärtner – strömen in den Markt, nur vereinzelt sind weibliche Kunden zu sehen. Direkt im Eingangsbereich werden sie farbenfroh begrüßt vom Aktionsangebot elektrischer Rasenmäher – ein Stapel auffällig gelb-rot bedruckter Produktverpackungen aus Wellpappe. Vorbei geht’s an den Regalen mit Elektrogeräten, deren wertig bedruckte Verpackungen eines Markenherstellers förmlich eine grüne Wand bilden. Im hinteren Teil des Marktes herrscht die raue Atmosphäre einer Baustelle: In den Regalen und auf Paletten werden Zement, Leitungsrohre, Leisten und Holzzuschnitte aller Arten angeboten. Farblich dominieren hier braun, beige und grau – auch bei den Verpackungen.

 

Effektiver Produktschutz für schwere Artikel

Ob Fliesen fürs Bad, Kreissägen oder Gartenpavillons, fast alle Waren sind in Wellpappe verpackt. Die einzigartige Kombination aus guter Polsterwirkung der Wellenkonstruktion und niedrigem Gewicht macht das Material für dieses Marktsegment besonders effizient. „Dieser Packstoff eignet sich hervorragend zur Verpackung unserer angebotenen Artikel und nimmt daher einen großen Anteil der Produktverpackungen ein“, sagt Dr. Ursula Dauth, Konzernpressesprecherin der Hornbach Baumarkt AG. In allen DIY-Märkten setzen die Hersteller besonders bei schweren Artikeln vor allem auf die Schutzfunktion der Wellpappe: Bodenfliesen etwa liegen in 14-er-Gebinden auf Paletten, verpackt in einfarbig bedruckter Wellpappe. Weiße Badewannen stehen hochkant im Regal und tragen rundum braune Manschetten aus Wellpappe. Die Wellpappenschachtel des Keramik-Waschtischs an der nächsten Regal-Stirnseite hat zwar einen praktischen Tragegriff, aber nur ein aufgeklebtes Foto verrät Näheres zum Inhalt.

 

„Da wird Werbepotenzial verschenkt“, sagt Dr. Oliver Wolfrum, Geschäftsführer des Verbandes der Wellpappen-Industrie. „Schutz gegen Beschädigung und Marketingeffekte lassen sich mit Wellpappenverpackungen leicht verbinden, denn das Material eignet sich perfekt für Bedruckungen. Sowohl im Offset- als auch im Flexodruck sind hochwertige Druckbilder möglich, die den Kunden auf das Produkt aufmerksam machen, informieren und zum Kauf anregen können.“ Hornbach-Sprecherin Dauth bestätigt, dass die Gestaltung wichtiger geworden ist: „Sowohl der Schutz der Produkte als auch die Warenpräsentation spielen eine wichtige Rolle. Da die Baumärkte auf Selbstbedienung setzen, ist die Bedruckung ein wichtiges Element, um den Kunden die Produktinhalte kommunizieren zu können.“ Die Wirkung attraktiv gestalteter  Verpackungen ist gerade in weitläufigen Baumärkten besonders groß: In den langen Gängen mit oft monotonen Regalflächen setzen farbige Verpackungen starke Signale, die dem Kunden bei der Orientierung helfen und den Einkauf effizienter machen.

 

Farbige Verpackungen im Heimwerker- und Gartencenter

Entsprechend präsentieren sich immer häufiger Mülleimer, Heizlüfter und Badezimmerschränke in hochwertig bedruckten Verpackungen. In der Gartenabteilung überwiegt natürlich grün – ohne die Pflanzenfarbe geht hier gar nichts. Selbst die 10-kg-Düngersäcke werden in grünen Mega-Trays aus Wellpappe angeboten. Auch sonst ist hier Farbe angesagt: Das Kugelgrill-Basiszubehör im Markendesign verspricht leckere Würstchen, das mannshohe Display mit Plastikpools macht Lust auf Badespaß im eigenen Garten – dafür sorgen der Aufdruck lachender Kinder, blauen Wassers und der strahlenden Sonne.

 

Über den Marketingeffekt und die Verbraucherinformation hinaus hat die Baumarkt-Verpackung eine weitere Funktion: Sie leistet einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor Diebstahl, dem sogenannten Loss Prevention. Nach Angaben des Bundesverbandes Deutscher Heimwerker-, Bau- und Gartenfachmärkte (BHB) wird fast die Hälfte aller Inventurdifferenzen durch Diebstähle von Kunden verursacht – für den Handel bedeutet das Schäden in Milliardenhöhe. In den BHB-Empfehlungen zu Loss Prevention stehen die Verpackungen im Fokus: Neben geklammerten Verschlüssen, Umreifungs- und Klebebändern empfehlen die Experten den Aufdruck von EAN-Codes an Stelle von Aufklebern, die leicht entfernt werden können. Außerdem sind für gleichartige Artikel unterschiedlicher Preisklassen farbliche Markierungen sinnvoll – und mit Wellpappenverpackungen problemlos umzusetzen. „Loss-Prevention-Gesichtspunkte sind ein elementarer Bestandteil der Spezifikation unserer Eigenmarkenverpackungen“, so Dauth.

 

Welchen Beitrag Wellpappe zur Sicherung von Waren noch leisten kann, erfährt der Besucher in der Gartenabteilung des Toom Baumarkts. Dort steht direkt neben der Kasse ein etwa 1,80 Meter hoher Tresorschrank mit Pflanzenschutz- und Düngemitteln, die nicht frei zugänglich sein dürfen. Der Türriegel ist mit einem gewöhnlichen Vorhängeschloss gesichert und die Wände des Tresors sind – aus Wellpappe.

Drucken Download Word Download PDF RSS