27.06.2012 – Wellpappe Report 2/2012

Stabiler Wellpappen-Absatz

Mit 1,825 Milliarden Quadratmetern verkaufter Wellpappe im ersten Quartal 2012 lag der Absatz der Mitglieder des Verbandes der Wellpappen-Industrie e.V. (VDW) auf dem Niveau des Vorjahres. Die mit minus 0,2 Prozent nahezu unveränderte Mengenentwicklung hatte der Verband bei seiner Ende 2011 formulierten Jahresprognose erwartet. Ab dem dritten Quartal rechnen die deutschen Wellpappenhersteller wieder mit einem leichten Wachstum.

 

Verbandsgeschäftsführer Dr. Oliver Wolfrum sieht in der aktuellen Entwicklung Anzeichen für eine positive Trendwende. Das Jahr 2011 war nach starkem Wachstum mit 4,9 Prozent im ersten und 1,4 Prozent im zweiten Quartal ab dem dritten Quartal von schwächerer (plus 0,8 Prozent) und schließlich sogar rückläufiger Mengenentwicklung geprägt gewesen (minus 1,9 Prozent im vierten Quartal). Insgesamt hatte die Industrie noch ein Plus von 1,3 verzeichnen können.

 

„Wir freuen uns, dass unsere Unternehmen in den ersten Monaten des Jahres 2012 fast die gleiche Menge Wellpappe absetzen konnten wie während des starken Jahresbeginns 2011. Die Anzeichen deuten auch aktuell darauf hin, dass wir dieses Jahr insgesamt mit einem leichten Plus werden abschließen können", kommentiert Wolfrum die Absatzzahlen.

 

Unzufrieden seien die Mitgliedsunternehmen allerdings nach wie vor mit den Kostenbelastungen, insbesondere bei dem mit über 50 Prozent größten Kostenblock, den Einkaufspreisen für Wellpappenrohpapier. Die waren zu Jahresanfang wieder stark angestiegen. Auch die Entwicklung der Energiekosten, ein weiterer wichtiger Kostenfaktor, beobachten die Wellpappenhersteller mit Sorge. Die Verbindung aus steigender Nachfrage und höheren Kosten lasse nach Einschätzung verschiedener Marktbeobachter auch ein weiter steigendes Niveau bei den Absatzpreisen für Wellpappe erwarten, heißt es vom VDW.

 

Grafik unter www.wellpappen-industrie.de/presse/bilddatenbank/grafik.html

Drucken Download Word Download PDF RSS