22.03.2012 – Wellpappe Report 1/2012

Starker Schutz für Hab und Gut

Verpackungsklassiker Umzugskarton

 

Die großen Veränderungen im Leben kündigen sich meist mit der FEFCO 0208 an. Vor der ersten eigenen Wohnung, dem Einzug ins geräumige Reihenhaus am Stadtrand oder dem Bezug der neuen Büros vertrauen die meisten Menschen der Schutzwirkung einer robusten Verpackung, die nach dem Internationalen Katalog für Versandverpackungen, dem „FEFCO-ESBO Code", schlicht als „Faltkiste" ausgewiesen ist. Pro Jahr packen geschätzte fünf Millionen private Haushalte und ungezählte Firmen die Umzugskartons, weil sie einen Ortswechsel planen – Tendenz steigend. Wie ein Münchner Marktforschungsinstitut ermittelt hat, ist die Bereitschaft, für eine berufliche Neuorientierung auch einen Wechsel des Lebensmittelpunkts in Kauf zu nehmen, in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Immer dabei: Wellpappkartons, die flach angeliefert wenig Platz wegnehmen, aber schnell aufgerichtet und mit Akten, dem Teeservice oder der Kameraausrüstung gefüllt sind.

 

Große Vielfalt

Neben dem kantigen Klassiker, den Speditionen, Baumärkte und spezialisierte Verpackungshändler in verschiedenen Maßen und Stärken anbieten, haben sich auch Sonderformate durchgesetzt: Jeder der schon einmal einen randvoll mit Büchern gefüllten, großen Umzugskarton angehoben hat, weiß: Literatur kann schwer auf den Rücken gehen und ist beim Wohnungswechsel nur in kleineren Maßen handhabbar. Neben Bücherkisten für alles Schwere sind großvolumige Kleiderboxen mit Stange eine sinnvolle Ergänzung zur Standardkiste. Dann sehen Hemden, Jacken und Mäntel auch nach dem Auspacken noch gut aus. Spezialkartons für Fernsehgeräte oder Computermonitore sind ebenso über den Fachhandel zu beschaffen wie besondere Innenausstattungen – etwa kreuzweise angeordnete Wellpappstege, die Gläser besonders wirksam gegen Bruch schützen.

 

Karton ist nicht gleich Karton

Vielfältig sind auch die Beschaffungswege. Häufig bieten Umzugsspeditionen die schützenden Hüllen leihweise oder zum Kauf an. Beim Preisvergleich zu Angeboten aus dem Baumarkt oder dem Internet sind die meist erheblichen Unterschiede in der Materialbeschaffenheit und Konstruktion zu berücksichtigen. „Die Baumarktkiste wird nicht den professionellen Ansprüchen einer Umzugsspedition gerecht, der es um Stabilität der Kartons, verstärkte Grifflaschen, sicheres Stapeln der Umzugskartons und somit den Schutz des Umzugsgutes geht", warnt Feyza Morgül, Sprecherin des Bundesverbandes Möbelspedition und Logistik. Die Mitarbeiter der rund 1.000 im Verband organisierten Umzugsunternehmen wuchten bei 650.000 Einsätzen jährlich weit über 20 Millionen Umzugskartons auf die Ladeflächen ihrer Lkw und tragen sie am Zielort ins neue Heim. Möbelspediteure und deren Kunden wissen Qualität zu schätzen.

 

Die Welle macht's

Entscheidend für die Stabilität des Kartons sind Wellenprofile und Papiersorte. „Verschiedene Wellen- und Deckenpapiere werden bei der Wellpappenherstellung miteinander verklebt. So entsteht je nach Belastungsanspruch einwellige, zwei- oder mehrwellige Wellpappe", erläutert Dr. Oliver Wolfrum, Geschäftsführer des Verbandes der Wellpappenindustrie. Während der „Billigkarton" aus einer einwelligen Wellpappe einer relativ dünnen Sorte, beispielsweise der Qualität 1.40 B hergestellt wird, zeichnet sich das Speditionsmodell mit der Wellpappenqualität 2.40 BC durch eine besonders dicke Wandstärke mit zwei Wellen unterschiedlicher Höhe (B und C) aus. Die Unterschiede kann auch der Laie mit bloßem Auge leicht erkennen. Besonders stabile Konstruktionen mit zweilagigen Böden – sogenannten Schmetterlingsböden – und verstärkten Grifflöchern tragen ebenfalls dazu bei, dass Wertvolles wohlbehalten ankommt.

 

Mehrfach verwendbar

Für eine Profikiste ist mehrmaliger Einsatz selbstverständlich. Wer also gute Umzugskartons gekauft hat, muss sich keine Sorgen um den Wiederverkauf machen, auch wenn je nach Zustand ein Preisabschlag einkalkuliert werden sollte. Wenn der ruppige Einsatz beim Umzug allzu deutliche Spuren hinterlassen hat, wird der Karton zum gefragten Rohstoff für die Papierindustrie: Wellpappe ist vollständig wiederverwertbar und problemlos über den Altpapierkreislauf zu recyceln. Wegen ihrer langlebigen Eigenschaften werden die Mobilitätshelfer aber am Zielort des Umzugs gerne auch lange Zeit weiter genutzt. Schließlich will man ja nicht alles, was man ins neue Zuhause geschafft hat, täglich um sich haben. So finden Omas Geburtstagsgeschenke oder die gesammelten Ausgaben der Autozeitschrift eine sichere Aufbewahrung – bis zum nächsten Umzug.

 

Bildmaterial steht in der Pressebilddatenbank zur Verfügung: https://www.wellpappen-industrie.de/presse/bilddatenbank/wellpappe-report.html

Drucken Download Word Download PDF RSS