26.05.2011 – Wellpappe Report 2/2011

„Versandverpackungen aus Wellpappe eignen sich in 99 von 100 Fällen“

Der Einkauf per Mausklick erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Selbst Wochenendeinkäufe von Lebensmitteln erledigen Deutsche zunehmend bequem von zu Hause aus – in anderen Ländern wie Großbritannien längst eine Selbstverständlichkeit.

 

Laut Angaben des Branchenverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) hat sich allein seit 2009 die Zahl der E-Food-Besteller verdreifacht.

 

Wellpappe Report sprach mit Thomas Gissler-Weber, Geschäftsführer Gissler & Pass und Mitglied der PR-/Marketingkommission des Verbandes der Wellpappen-Industrie (VDW), über die Rolle von Wellpappenverpackungen beim Lebensmittel-Versandhandel. Zu diesem Thema hatte er im April auf dem Online-Handelskongress in Wiesbaden einen Vortrag gehalten.

 

Herr Gissler-Weber, welche Aufgabe haben Transportverpackungen beim zunehmenden E-Food-Handel?

Das rasante Wachstum ist nur möglich, weil leistungsfähige Transportverpackungen dafür sorgen, dass die bestellte Ware schnell und sicher beim Empfänger ankommt. Wellpappenverpackungen unterstützen die unterschiedlichsten Anforderungen des E-Food-Segments perfekt und sind wichtige Stützpfeiler für dessen Marktwachstum. Im E-Business hat Wellpappe generell mit Abstand den größten Anteil unter den eingesetzten Verpackungsmaterialien.

 

Welche Faktoren bestimmen die Auswahl von Verpackungen beim Online-Versand von Lebensmitteln?

Zunächst das Sortiment, denn es macht einen großen Unterschied, ob man das Angebot auf Spezialitäten beschränkt oder auch die verschiedensten Alltags- Produkte anbietet. Generell gilt: Je breiter das Sortiment, desto höher die Herausforderung an die Verpackung. Außerdem spielt der Faktor Zeit eine große Rolle. Wann will der Kunde über die Ware verfügen? Handelt es sich um einen Tageseinkauf mit Frischeprodukten, so möchte er diesen meist direkt erhalten. Bei Spezialitäten wie Ölen aus Italien ist der Besteller eher bereit, einige Zeit zu warten. Auf Basis von Sortiment und zeitlicher Verfügbarkeit definieren sich Zustell- und Versandwege der Verpackung. Beim Drive-in-Konzept holt der Kunde die Ware selbst ab. Im Outlet wird sie persönlich übergeben, so dass die Anforderungen an die Verpackung überschaubar sind. Anders sieht es beim Paketversand aus. Hier sind geschlossene Transportlösungen erforderlich, die je nach Inhalt mit entsprechenden Innenausstattungen versehen sind. Handelt es sich um Frischeprodukte, ist eine besondere Isolierung nötig, um die geschlossene Kühlkette aufrecht zu erhalten.

 

Inwiefern erfüllen Wellpappenverpackungen die Anforderungen im E-Food-Handel?

Zum einen aufgrund ihrer Vielseitigkeit. Wellpappe ermöglicht maßgeschneiderte Verpackungen für jedes Produkt und jede logistische Herausforderung – auch für den letzten Kilometer zum Kunden. Zum anderen ist Wellpappe immer schnell da, wenn man sie braucht. Die Wege vom Verpackungshersteller zum Versender sind kurz, eines der über 100 deutschen Wellpappenwerke produziert mit hoher Wahrscheinlichkeit in Händlernähe. Schließlich nimmt Wellpappe fast jede Herausforderung an, die Versandgut und Transportlogistik stellen. Sie lässt sich mit Beschichtungen versehen, die die Ware kühl halten oder vor Feuchtigkeit schützen. Auch als Polster- oder Fixierelement im Innern der Verpackung kommt Wellpappe häufig zum Einsatz. Auf Grundlage dieser Vorteile kann man sagen, dass sich die Versandverpackung aus Wellpappe in 99 von 100 Fällen für den Online-Vertriebsweg eignet.

 

Welchen Nutzen bietet Wellpappe über Logistikvorteile hinaus?

Da ist zunächst ihre Bedeutung als Marketinginstrument zu nennen: Mit ihren gut bedruckbaren Oberflächen bildet sie ein wichtiges Medium zur Kommunikation mit dem Kunden. Sie gibt dem virtuellen Shop ein reales Gesicht und leistet einen wesentlichen Beitrag zu Wiedererkennung, Imagetransfer und Markenbindung. Der Versender kann die Verpackungsfläche ganz gezielt als Werbeplattform nutzen, zum Beispiel um auf spezielle Angebote aufmerksam zu machen.

 

Außerdem besticht der Packstoff mit seiner Umweltverträglichkeit. Basis des Papiers für die Wellpappenherstellung ist der nachwachsende Rohstoff Holz. Die vollständige stoffliche Wiederverwertbarkeit macht Wellpappe zu einem echten Kreislaufprodukt. Der Verbraucher recycelt die Verpackung einfach über die Altpapiertonne und muss sie nicht an den Handel zurückgeben. Auch der Versender profitiert von den Umweltvorteilen. Er kann die Wellpappe mit dem Öko-Signet des VDW bedrucken und somit seinen Beitrag zur Nachhaltigkeit gegenüber seinen Kunden dokumentieren. Unter www.wellpappen-industrie.de steht das Umweltzeichen lizenzfrei zum Download zur Verfügung.

Drucken Download Word Download PDF RSS