01.12.2009 – Wellpappe Report 4/2009

Innovationspreis Goldene Welle

Leistungsschau der Wellpappenbranche überzeugt mit Innovationen

 

„Auch bei der achtzehnten Austragung unsres brancheninternen Wettbewerbs ist es der Wellpappenindustrie wieder gelungen, eine Fülle effizienter neuartiger Verpackungslösungen zu präsentieren", zieht Dr. Oliver Wolfrum, Geschäftsführer der Verbands der Wellpappenindustrie e.V. Bilanz des Innovationspreises „Goldene Welle" 2009. „Innovation ist in unserer Branche aufgrund der ständig sich verändernden Anforderungen ein permanenter Prozess, der einen großen Pool an möglichen Wettbewerbsbeiträgen schafft. Das ist manchmal schwer für die Jury, aber gut für unsere kreative Branche."

 

Effizienz und Nachhaltigkeit bei Lagerung und Transport

Die Bewertungen der Experten unterstreichen das positive Fazit Wolfrums. So stellen die Juroren beim Gewinner der Leistungsgruppe 1 (Lagerung und Transport), der Palm Verpackungsgruppe, heraus, dass die Innovation bei der kreuzkaschierten FF-Doppelwelle im Packstoff Wellpappe selbst liegt. Mit dieser Entwicklung eröffneten sich ganz neue Möglichkeiten für den Einsatz von Wellpappe, so die Jury.

 

Worum geht es bei diesem Siegerbeitrag? „Durch Kreuzkaschierung einer FF-Doppelwelle, das heißt durch das Verdrehen einer Wellenschicht um 90 Grad, gewinnt die Wellpappe trotz geringer Stärke eine hohe Biegesteifigkeit und Stauchfestigkeit. Die fertigen Bögen können in jeder beliebigen Richtung weiter verarbeitet werden und ermöglichen damit eine deutliche Materialeinsparung", erläutert Wolfrum die Begründung der Jury. Gegenüber herkömmlichen FE-Wellen zeichnet sich diese Wellpappe durch einen bis zu 33 Prozent geringeren Platzbedarf bei Lagerung und Transport aus. Darüber hinaus gewährleistet die sehr glatte Außenbahn eine optimale Bedruckbarkeit.

 

Den zweiten Platz belegte Smurfit Kappa Feucht mit einem Felgenetui. „Diese neue Verpackung ist materialsparend, einfach aufzurichten und bietet optimalen Produktschutz – überzeugende Aspekte für die Jury", sagt Wolfrum. Für die erhöhte Sicherheit sorgt die Krempelung an den Seiten der oberen und unteren Einlagen, durch die die Felge an den entscheidenden Stellen durch eine sechsfache Materialstärke gesichert ist – eine ideale Verpackung für den Einzelversand. Darüber hinaus kann das Felgenetui auf Styroporeinlagen verzichten: Das Fehlen anderer Materialien ermöglicht nach Gebrauch eine einfache Entsorgung und ist gleichzeitig ein Beitrag zur Umweltverträglichkeit.

 

Stabile Verpackungen aus Wellpappe

Auch der drittplatzierte Beitrag setzt konsequent auf Einstofflichkeit und einfaches Recycling. Die Etikettenrolle von Panther Packaging überzeugte die Jury durch ihre außerordentliche Stabilität. Die bis zu 30 Kilogramm schweren Rollen können frei schwebend eingehängt, sicher gelagert und transportiert werden. „Die Handhabung bleibt dennoch einfach", so Wolfrum, „denn durch die integrierten Grifflöcher kann die Rolle von einer Person in den dazu gehörenden Versandkarton befördert werden." Dieser Karton verfügt über vollübergreifende Deckel- und Bodenklappen, die beim Transport die Hohlräume sichern.

 

Mit einem Stabilisierungsring für rechteckige Schüttgut-Verpackungen erhielt Smurfit Kappa Südwest einen Sonderpreis der Jury. „Das ist eine ebenso einfache wie intelligente Verpackungslösung", erklärt Wolfrum. „Der Stabilisierungsring verhindert das Ausbauchen von Schüttgut-Behältern, so dass der Frachtraum optimal genutzt werden kann. Außerdem erhöhen sich Stabilität und Stapelfähigkeit der äußeren Faltkiste um bis zu 30 Prozent gegenüber einem konventionellen Innenring. Eine erhebliche Effizienzsteigerung für die Logistik."

 

Einfaches Handling am Point of Sale

Inwiefern unterstützt die Verpackung den Absatz von Produkten? Das ist das entscheidende Bewertungskriterium für die Wettbewerbsbeiträge der Leistungsgruppe 2 (Verkaufsförderung). Die Antwort von Klingele Papierwerke auf diese Frage hat die Jury des Innovationspreises mit dem ersten Preis honoriert. Wolfrum: „Der Dispenser für Konserven- oder Getränkedosen ist neuartig und weckt daher das Interesse des Kunden. Aufgrund der technisch optimalen Umsetzung der Idee ist die Entnahme der Dose problemlos möglich, und die nächste rutscht zuverlässig nach." Das Handling am Point of Sale (PoS) ist sehr einfach und das Produkt in der Kiste für den Transport sicher gelagert. Darum ist diese Verpackung auch für den Einzelversand geeignet.

 

Ganz auf emotionale Ansprache setzt das Dekorationsdisplay „Kamin" der Palm Verpackungsgruppe, das den zweiten Platz in dieser Kategorie belegte. Dieses Display, das eine häusliche Feuerstelle im Maßstab 1:1 nachbildet, ist am PoS ein ganz heißer Blickfang. Die hohe Detailgenauigkeit der Gestaltung, der Einsatz echten Buchenholzes und täuschend echte Flammen schaffen bereits im Outlet eine so behagliche Atmosphäre, dass der Kunde sogleich in die angepriesene Wohlfühljeans schlüpfen möchte. „Dieses Display ist ein Beispiel dafür, wie gut sich Wellpappe zur Unterstützung von Marketingkonzepten eignet", so Wolfrum.

 

Effizienz durch Modularität

Effizienz ist der Grundgedanke des Universal Displays von Panther Packaging, des dritten Preisträgers. „Das ist ein Display für alle Fälle", erläutert Wolfrum. „Durch die modulare Bauweise und die Anpassungsmöglichkeit an verschiedene Chep-Palettengrößen kann das Display mit wenigen Handgriffen aufgerichtet werden. Das kommt den Anforderungen der Kunden entgegen." Ebenso variantenreich sind die Trays, die als Einlegeböden eingesetzt werden und über sechs verschiedene Faltmöglichkeiten verfügen. Dabei ist das System in jedem Fall belastbar, standfest und wirtschaftlich.

Bilder und weitere Informationen zu den Preisträgern stehen zum Download bereit unter www.wellpappen-industrie.de im Bereich Presseservice – Pressemitteilungen – Innovationspreis „Goldene Welle"

Drucken Download Word Download PDF RSS

Martin Petrich

Pressekontakt

Martin Petrich

Tel.: +49 6151 9294-23
E-Mail