19.05.2009 – Wellpappe Report 2/2009

Wurst & Co. in Wellpappe

Online-Versand von Lebensmitteln nimmt zu

 

Drei, zwei, eins – meins: Mit diesen Worten wirbt das Internet-Auktionshaus eBay für sein Angebot. Wenn der virtuelle Hammer fällt, wechseln jedoch nicht nur CDs, Elektronikgeräte oder Möbelstücke den Besitzer. Auch Lebensmittel werden zunehmend versteigert und finden private Käufer in ganz Deutschland. Wer im Suchfeld der Webseite etwa das Wort „Wurst" eingibt, dem werden knapp 1.900 Suchergebnisse angezeigt. Selbst ganze Frischfleischpakete werden so verkauft und umgehend an den Konsumenten nach Hause geschickt – in Versandpaketen aus Wellpappe, die ihren Verwendern gleich zwei große Nutzen bieten: Sie ermöglichen umfassenden Produktschutz und halten die Ware kühl und frisch.

 

Keine Seltenheit: Wurst- und Fleischeinkauf per Mausklick

Ein Hof aus dem Münsterland bietet über eBay das Komplettpaket für Fleischfreunde: Sieben Kilogramm vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein gibt es zu ersteigern. Sowohl Nackenkoteletts und Bauchfleisch als auch Rippe und Eisbein sind darin enthalten. Mittlerweile erwirtschaftet der Anbieter 60 Prozent seines Umsatzes über das Auktionshaus und spricht von einer steigenden Nachfrage nach Wurst und Fleisch via Internet. Gero Jentzsch, Sprecher des Deutschen Fleischerverbandes, bestätigt dies: „Auch wenn es noch keine konkreten Zahlen gibt, ist dennoch davon auszugehen, dass die Zahl der im Internet verkauften Fleischwaren ständig anwächst."

 

Damit die Ware möglichst frisch beim Käufer ankommt, wird das Tier direkt nach Auktionsende geschlachtet und das Fleisch vakuumverpackt. Anschließend wird es in einer speziell konstruierten Kühlverpackung, die mit Kühlakkus versehen ist, per DHL versandt. „So übersteht es den Transport gut", erklärt der münsterländische Anbieter. Die gekühlten Fleischwaren von Schlachtermeister Carsten Springer sind ebenfalls in Wellpappe bis zu höchstens 24 Stunden unterwegs. Beschwerden, dass die Wurst zu spät und unzureichend gekühlt seine Kunden erreicht hat, habe es noch nie gegeben. Und das ist kein Einzelfall: Trotz des großen Online-Handels mit Lebensmitteln seien keine Fälle bekannt, bei denen Personen zu Schaden gekommen sind, so Steffen Küßner vom Bundesverband der Verbraucherzentralen: „Die Lebensmittelskandale passieren woanders."

 

Sicher unterwegs im Kühlschrank aus Wellpappe – auch bis zum Supermarkt

Die Wellpappe bietet bereits durch ihren Aufbau gute Isoliereigenschaften. In der stabilen Leichtbaukonstruktion schließen die unterschiedlichen Papierlagen die Luft quasi ein und isolieren damit Wärme bzw. Kälte. Um jedoch die für den Versand von kühlungsbedürftigen Frischeprodukten notwendige Temperatur zu erhalten, bedarf es spezieller Kühleinlagen im Inneren der Verpackung. Der Einsatz von speziellen Trockeneis-Pads ist dafür besonders geeignet. Sie werden von eBay-Verkäufern genauso genutzt wie von Erzeugern, die ihre Produkte sicher in die Verkaufsstellen des Handels transportieren wollen.

 

In einem vom Verband der Wellpappen-Industrie e.V. (VDW) bereits 2002 mit dem Innovationspreis „Goldene Welle" ausgezeichneten System für den handelsgerechten Transport von Fleisch, Wurstwaren, Käse und Confiserie-Produkten wird die Ware in der Mitte eines Kartons durch einen Stegsatz fixiert, so dass sie die Wand nicht direkt berührt. Der dabei entstehende Raum um die Ware ermöglicht die gute Luftzirkulation. Für die unterstützende Kühlung sorgen Trockeneis-Pads, die im oberen Bereich der Verpackung in einem separaten Fach untergebracht sind. So erfolgt kein direkter Kontakt mit dem Packgut. Mit einer Temperatur von minus 78,52 Grad Celsius bewirken sie, dass die Kälte in „kühlen Wellen" innerhalb der geschlossenen Verpackung zirkuliert. Bei einer Außentemperatur von maximal 22-23 Grad Celsius wird die Verpackung so ca. 24 Stunden lang konstant auf unter 8 Grad Celsius gekühlt. Auch Innentemperaturen um den Gefrierpunkt sind bei ausreichenden Trockeneis-Einlagen kurzfristig möglich. So können die Qualitätsansprüche hinsichtlich einer konstanten Temperatur mühelos erfüllt werden, ohne dass wesentlich teurere und aufwändigere Transporte innerhalb einer geschlossenen Kühlkette notwenig sind, z.B. mittels Kühl-Lkw.

 

Mit Kühlung allein ist es jedoch nicht getan: Kühl- bzw. Klimaverpackungen für den Handel müssen ihre Inhalte zusätzlich vor Verschmutzung, Befall von Mikroorganismen und gegenseitiger Geruchs- und Geschmacksbeeinflussung schützen – und vor Bruch, denn von der Transportverpackung wird optimaler Produktschutz erwartet. Egal ob die Reise in den Supermarkt oder zum privaten Verbraucher geht: Die Verpackung muss bruch- und knickfest sein sowie dem Druck und Stoß beim Stapeln, Transportieren und Lagern standhalten. Anforderungen, die der vielseitige Packstoff Wellpappe spielend erfüllt.

Drucken Download Word Download PDF RSS

Martin Petrich

Pressekontakt

Martin Petrich

Tel.: +49 6151 9294-23
E-Mail