04.12.2007 – Wellpappe Report 4/2007

Absatzförderung im Mittelpunkt: Das Forum Wellpappe 2007

Eine große Bühne für einen stillen Verkäufer: Das bot das Forum Wellpappe des Verbandes der Wellpappen-Industrie e.V. (VDW) in diesem Jahr.

 

Denn das Marketinginstrument Wellpappenverpackung stand ganz im Mittelpunkt der Veranstaltung, zu der der VDW rund 300 Gäste begrüßen konnte. Ihnen erläuterten Experten aus Wissenschaft, Konsumgüterindustrie und Markenverband die Bedeutung der Wellpappe im Marketingmix von Unternehmen aus Industrie und Handel sowie ihr Potenzial zur Absatzförderung. „Die verkaufende Verpackung wird als Marketinginstrument immer wichtiger", lautete ihr gemeinsames Fazit.

 

Zunehmend gefragt: Wellpappe im Marketingmix

„Über zwei Drittel aller Kaufentscheidungen werden erst am Point of Sale getroffen", betonte Norbert Julius, der Vorsitzende des VDW. Demnach nehme die Bedeutung der Wellpappenverpackung für die Marketingexperten zu, denn sie biete ideale Vorteile: „Werbeflächen dort, wo der Verbraucher nach der Ware greift, für wenig Geld und mit nahezu unbegrenzten Gestaltungsmöglichkeiten". Besonders ihre markengerechte Bedruckung mache die Verpackung zu einem echten Appetitanreger, wie Julius an einem Beispiel aus dem Obst- und Gemüsebereich zeigte. Daher werde sie nicht mehr nur als Mittel zum Transportschutz, sondern zunehmen als Verkaufs- und Platzierungshilfe genutzt: „Die Wellpappenverpackung wird für immer mehr Marketingexperten eine feste Größe im Kommunikationsmix".

 

Diese Feststellung bestätigte Michael Schießl, Geschäftsführer des Marktforschungsinstituts eye square. Denn der Konsument schaue zuerst auf das farblich akzentuierte Produkt. Dies belegte Schießl mit Ergebnissen, die sein Unternehmen auf Grundlage von Blickfeldanalysen mittels der sogenannten Eye-Tracking-Technik ermittelt hat. „Verpackungen sind der Anziehungsfaktor Nummer eins", erläuterte er mit Bezug auf die Untersuchungen. Farbige Zweitplatzierungen, Regalverpackungen und Displays aus Wellpappe zögen die Blicke des Konsumenten im hohen Maße auf sich, betonte der Marktforscher und machte dies mit Filmclips, die das Ergebnis von Blickfeldanalysen in Verkaufsstellen des Handels zeigten, anschaulich. Packaging und Trademarketing gewinnen daher laut Schießl immer mehr an Bedeutung.

 

Markenbildung und Absatzförderung: Wellpappe verkauft

Bedruckte Wellpappenverpackungen verkaufen nicht nur, sondern tragen wesentlich zur Markenbildung bei. Dies verdeutlichte Timothy Glaz, der Geschäftsführer für die Bereiche Umwelt, Logistik und Verpackung beim Markenverband: „Die Verpackung gibt der Marke ihr unverkennbares Äußeres und ein eigenes Gesicht; sie ist das haptische und visuelle Medium für die Kommunikation mit dem Verbraucher." Die Verpackung sei somit das entscheidende Differenzierungsmerkmal für die Marke, so Glaz.

 

Sibyl Weidner, Leiterin Verpackungsentwicklung bei Stollwerck, betonte ebenfalls die Rolle der Verpackung als Vermittler von Botschaften: „Die Ziele einer perfekten Regalverpackung aus Wellpappe sind Steigerung des Abverkaufs durch perfekte Warenpräsentation, Orientierung für den Kunden und Kommunikation von Neuheiten." Dies ergebe einige Herausforderungen bei der Verpackungsentwicklung. Denn es gelte nicht nur die Bedürfnisse des Marketings, sondern auch die von Transport und Logistik sowie die von Herstellern und Lieferanten zu berücksichtigen. Welchen Beitrag die Wellpappe konkret zur Absatzförderung leisten kann, zeigte die Fachfrau am Beispiel eines Standdisplays aus Wellpappe: Durch dessen gelungene Optimierung konnte Stollwerck eine 20-prozentige Abverkaufssteigerung für Sarotti-Schokolade erzielen.

Drucken Download Word Download PDF RSS

Martin Petrich

Pressekontakt

Martin Petrich

Tel.: +49 6151 9294-23
E-Mail