Maschinen- und Anlagenführer/-in

Maschinen- und Anlagenführer/-innen halten den Herstellungsprozess im Wellpappenwerk am Laufen. Sie sorgen dafür, dass alle Maschinen einwandfrei funktionieren, überwachen die Arbeitsgänge an den Maschinen, warten sie regelmäßig und erledigen kleinere Reparaturen.

 

Maschinen- und Anlagenführer erfüllen wichtige Aufgaben, denn die Herstellung und Verarbeitung von Wellpappe erfolgen an großen Industrieanlagen. Eine davon ist die bis zu 100 Meter lange Wellpappenanlage, kurz WPA. Diese Maschine stellt aus mehreren Papierbahnen Wellpappe her. Die Abläufe an der WPA greifen unmittelbar ineinander. Maschinen- und Anlagenführer stellen sicher, dass von der Papierzufuhr bis zur fertigen Wellpappe alles reibungslos läuft.

 

Durch die in der Ausbildung erworbenen Grundlagen können sich Maschinen- und Anlagenführer in vielen Bereichen beruflich weiterentwickeln. Sie können eine zusätzliche Ausbildung anschließen, den Meistertitel anstreben oder die Qualifikation des Fachwirts verschiedenster Fachrichtungen erwerben.

 

Wenn Sie sich für Maschinen begeistern können und Interesse an technischen Abläufen haben, sind Sie in diesem Ausbildungsberuf richtig. Sie sollten zupacken können und keine Angst davor haben, sich auch mal die Hände schmutzig zu machen. Daneben sind Sorgfalt und gewissenhaftes Arbeiten, zum Beispiel bei der Einrichtung von Maschinen, gefragt – dabei kommt es in hohem Maße auf Genauigkeit an.

 

Weitere Informationen zum Beruf des Maschinen- und Anlagenführers und zum Ablauf der Ausbildung finden Sie im Internet auf den Seiten der Arbeitsagentur unter https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=27430.

Drucken

vdw-logo

Fragen zu Berufen
in der
Wellpappenindustrie?

Verband der Wellpappen-
Industrie e. V.
Hilpertstraße 22
64295 Darmstadt
Tel.: +49 6151 9294-0
Fax: +49 6151 9294-30

E-Mail

Unsere Facebook-Seite

Alle hier beschriebenen Ausbildungsgänge und Weiterbildungen sind für Frauen und Männer gleichermaßen zugänglich. Im Interesse der Lesbarkeit findet im Text grundsätzlich die männliche Form Verwendung.