29.11.2016

Wellpappe Report 4/2016

Sicher unterwegs
Am falschen Ende zu sparen, kann teuer werden – besonders bei der Verpackung. Das Risiko von Transport- und Imageschäden ist hoch, wenn aus Kostengründen unzureichende Transportverpackungen eingesetzt werden. Das muss nicht sein: Wellpappenhersteller erstellen für jedes zu verpackende Produkt passgenaue Anforderungsprofile und entwickeln genau auf das Produkt zugeschnittene Verpackungslösungen. Das verhindert Kratzer an der Ware und an der Reputation, wie hier zu lesen ist.

 

Beratung ist gefragt
Verpackungen aus Wellpappe sind äußerst vielseitig – es gibt kaum ein Produkt, das sich nicht effizient und sicher in Wellpappen transportieren lässt. Je nachdem, ob Fahrzeugteile, Bücher oder Joghurtbecher darin transportiert werden sollen, sind aber bei der Entwicklung zahlreiche unterschiedliche Anforderungen zu berücksichtigen und zu gewichten. Hier ist die Beratungskompetenz der Verpackungsberater aus der Wellpappenindustrie gefragt. Lesen Sie mehr in diesem Artikel.

 

Kreislauf zählt
Bis zu acht Millionen Pakete am Tag befördert DHL in der Vorweihnachtszeit. Wichtig unter ökologischen Aspekten: Die äußeren Hüllen der Pakete bestehen überwiegend aus Wellpappen-Versandkartons, die aus Recyclingmaterial hergestellt werden – Altpapier und gebrauchten Wellpappenkartons. Welchen Beitrag diese Verpackungen zum Altpapierkreislauf leisten, lesen Sie hier.

 

Den gesamten Wellpappe Report können Sie als Word-Dokument und als PDF-Dokument herunterladen.

Drucken RSS