27.11.2020

Mit Wellpappe den CO2-Fußabdruck von Obstverpackungen verringern

Der Beitrag einer Obstschale aus PET zum Klimawandel ist mehr als doppelt so hoch wie der einer Wellpappenschale. Das hat die Forschungsgruppe „Circulus – Transformationspfade und -hindernisse zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft in der Bioökonomie“ der Uni Freiburg in einer vergleichenden Analyse der beiden Verpackungen herausgefunden. Würde der Anteil der 2018 hergestellten PET-Körbchen durch Wellpappe ersetzt, könnten 6.700 Tonnen CO2-Emissionen jährlich gespart werden. Das bedeutet, dass der CO2-Fußabdruck um bis zu 34% reduziert werden könnte, wenn nur noch Obstkörbchen aus Wellpappe eingesetzt würden

.

Im „Policy Brief“ der Forschungsgruppe finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse.

Drucken RSS