19.03.2020

Jahreszahlen 2019: Wellpappenindustrie behauptet sich in schwierigem Umfeld

Heute stellte der VDW die Jahreszahlen 2019 vor. Dem Vorsitzenden Dr. Steffen P. Würth zufolge behauptete sich die Branche in einem schwierigen Umfeld, das geprägt war von Verunsicherungen durch die von den USA angezettelten Handelskriege und den Brexit. Im vergangenen Jahr haben die VDW-Mitglieder 7,9 Milliarden Quadratmeter Wellpappe abgesetzt. Das waren knapp 42 Millionen Quadratmeter weniger als 2018 – ein Rückgang um 0,5 Prozent. Die Erlöse sanken im Jahresverlauf um 6,6 Prozent auf 53,9 Cent pro Quadratmeter, während die Kosten für Löhne, Energie und Logistik im vergangenen Jahr um etwa 3,4 Prozent angestiegen sind.

 

Für das Jahr 2020 hatte der VDW im Dezember 2019 ein Wachstum des arbeitstäglichen Wellpappenabsatzes in Höhe von 0,5 Prozent prognostiziert. „Trotz aller Schwierigkeiten, die durch den Ausbruch der Corona-Epidemie noch verstärkt werden, befindet sich unsere Industrie in einem recht soliden Umfeld“, so Würth weiter. „Zum einen ist unsere mit 30 Prozent Absatzanteil wichtigste Kundengruppe, die Nahrungs- und Genussmittelbranche, sehr nachfragestabil. Zum anderen geht auch vom weiterhin zunehmenden Wachstum des Online- und Versandhandels ein stabilisierendes Moment für unsere Industrie aus. Dennoch sind die Verwerfungen der Weltwirtschaft, die durch den Corona-Virus entstehen können, noch nicht abzusehen.“


Die Präsentation der Zahlen erfolgte in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht auf einer Pressekonferenz, sondern digital. Die Pressemitteilung, die Rede des VDW-Vorsitzenden und weiteres Material finden Sie im Bereich Pressemitteilungen.

Drucken RSS