15.03.2018

Möglichmacher

Ohne Wellpappe geht nichts in der Lieferkette – und das wird auch in Zukunft so sein. Ob Online-Shop oder klassischer Einzelhandel: Leistungsfähige Transportverpackungen sorgen dafür, dass Waren effizient und umweltverträglich bewegt, kommissioniert und erfasst werden können. Die erste Ausgabe von ausgepackt im Jahr 2018 zeigt auf, wie Zukunftsforscher die Bedeutung von Wellpappenverpackungen einschätzen, wo die Wellpappenindustrie gemeinsam mit Industrie und Handelsunternehmen Effizienzpotenziale in der Logistik heben wollen und welche Möglichkeiten das vielseitige Material für die Verpackung der Lebensmittel von morgen bietet.

 

Trendsetter

Wie wirken sich veränderte Konsumgewohnheiten auf Verpackungen aus? Abgeleitet von gesellschaftlichen Megatrends wie Individualisierung, Mobilität und Nachhaltigkeit gibt Trendforscher Daniel Anthes Antwort auf diese Frage. Anthes greift dabei Themen wie Smart Packaging und „To-go“-Lebensmittel auf und erläutert ausführlich, warum Kreislaufverpackungen die Zukunft gehört.

 

Optimierer

Die Wertschöpfungskette optimieren und Geschäftsvorgänge zwischen Marktteilnehmern aufeinander abstimmen, das ist die Aufgabe von GS1 Germany. Die Wellpappenindustrie hat gemeinsam mit dem Institut ein Projekt aufgesetzt, um Effizienzpotenzial in den logistischen Abläufen von verpackender Industrie, Handel und Verpackungsherstellern auszuschöpfen.

 

Appetitanreger

Auf der Internationalen Grünen Woche kooperiert die Wellpappenindustrie seit Jahren erfolgreich mit der Ernährungsindustrie, die in diesem Frühjahr die Frage stellte: „Wie schmeckt die Zukunft?“ Die Antwort darauf lieferten die zahlreichen Start-ups und große Markenartikler auf der Messe; aber der VDW konnte behaupten: Damit das Essen von morgen lecker schmeckt, brauchen wir auch in Zukunft gute Verpackungen – aus Wellpappe.

Hier geht es zur vollständigen Ausgabe von ausgepackt 1/2018.

Drucken RSS