12.12.2017

Recycling von Versandverpackungen

Kreislaufverpackungen gehört die Zukunft. Im Themenschwerpunkt von ausgepackt 4/2017 wird indes klar: Unternehmen wie Zalando, die Recyclingverpackungen aus Wellpappe einsetzen, können sich nicht auf der Umweltverträglichkeit des Materials ausruhen. Das gilt auch für die Unternehmen der Ernährungsindustrie.

 

Zalando findet Wellpappe gut

„Die Verpackung muss praktisch, umweltschonend und ansprechend sein“, sagt Uwe Streiber vom Online-Modeversender Zalando. Er ist davon überzeugt, dass die Recyclingfähigkeit von Versandverpackungen eine große Bedeutung hat, denn das Paketaufkommen steigt. Durch das Online-Shopping gelangen immer mehr Versandverpackungen in die privaten Haushalte. Um den begrenzten Raum in Altpapiertonnen und -containern möglichst gut zu nutzen, sollte jeder Empfänger  nach dem Auspacken daran denken: Mach’s flach!

 

Wellpappe auf der Anuga

Wenig Material, hohe Schutzwirkung, hundertprozentige Recyclingfähigkeit – so sieht die perfekte ökologische Verpackung aus. Zu diesem Fazit kamen die Teilnehmer des Anuga-Lunch-Talks auf der weltgrößten Lebensmittelmesse Anuga im Oktober. Die Veranstaltung wurde vom Forum Ökologisch Verpacken in Zusammenarbeit mit der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie durchgeführt.

 

Auch beim Produktschutz spitze

Das EHI Retail Institute hat herausgefunden: Nach Einschätzung des Handels gibt es nur selten Schäden. „Zwar kann es vereinzelt zu Bruch oder Beschädigungen bei bestimmten Artikeln kommen, aber die werden von den Händlern im Drogerie- und Food-Trockensortiment als so gering eingeschätzt, dass sich eine systematische Erfassung nach Höhe und Ursache nicht rechnet.

 

Hier geht es zur vollständigen Ausgabe von ausgepackt 4/2017.

Drucken RSS