08.03.2016

Wellpappe als Werbemittel

Wie kann Wellpappe wirkungsvoll Verbraucher ansprechen? Die erste Ausgabe von ausgepackt in diesem Jahr beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Kommunikation von Wellpappe im Einzelhandel. Ein weiteres Thema ist das gute Öko-Image des Materials. Einige Beispiele zeigen, wie Einzelhändler davon profitieren, wenn sie Kunststoffverpackungen durch Wellpappe ersetzen. Ein Blick auf die sich veränderten Anforderungen der Logistik an Transportverpackungen runden die Ausgabe ab.

 

Kauf mich

Über die Hälfte der Deutschen geht regelmäßig mit einem Einkaufszettel zu REWE, Aldi und Co, trotzdem werden bis zu zwei Dritteln aller Einkaufsentscheidungen aus dem Bauch heraus getroffen. Das zeigt: Werbung am POS ist wichtig. Und zur richtigen Verbraucheransprache gehört längst die attraktiv und markengerecht gestaltete Regalverpackung aus Wellpappe.

 

Robust ist gefragt

Im Interview erläutern zwei Logistik-Expertinnen vom Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML), welche Zielkonflikte Transportverpackungen aus Wellpappe in der Logistik ausgleichen müssen. Besonders die zunehmende Automatisierung der Prozesse stellt immer höhere Anforderungen an die Stabilität der Verpackungen aus Wellpappe.

 

Es geht auch ohne Plastiktüte

REWE und EDEKA machen es vor: Mit der Einführung von Wellpappenkisten als Alternative zu Plastiktüten kommen die Handelsunternehmen den Wünschen der Verbraucher nach praktischen umweltverträglichen Verpackungen entgegen. Ein Schritt zu mehr Nachhaltigkeit beim Konsum.

Die vollständige Ausgabe von ausgepackt 1/2016 finden Sie hier.

Drucken RSS