23.09.2015

So wird digital real

Die dritte Ausgabe von ausgepackt in diesem Jahr beleuchtet die Rolle von Versandverpackungen im Online-Shopping – sie machen die Waren aus der virtuellen Welt anfassbar. Weitere Themen sind die zunehmende Bedeutung von Transportverpackungen in der Warenpräsentation und wie man mehr Wissen über Recycling in die Klassenräume bringt.

 

Digitaler Einkauf, reale Zustellung

Jeder zweite Deutsche shoppt mindestens einmal im Jahr im Internet. Aber bestellt ist noch nicht gebracht. Erst wenn das Paket zu Hause ankommt und die unversehrten Produkte ausgepackt sind, ist die schöne neue Online-Welt in Ordnung. Der Verpackung kommt also eine ganz entscheidende Rolle zu, damit aus digital real werden kann.

 

Waren attraktiv präsentieren

Christian Rauch, Geschäftsleiter des Zukunftsinstituts, hat in einer Studie die Supply Chain 2025 untersucht. Er erläutert im Interview die Herausforderungen, vor denen Verpackungen in Zukunft stehen und legt in seinen Ausführungen besonderen Wert auf die Funktion von Transport- und Regalverpackungen als Image- und Informationsträger. Demnach gewinnen Fragen der Warenpräsentation für Verpackungen stetig an Bedeutung.

 

Mehr verkaufen

Wie wirkungsvoll marketinggerecht gestaltete Verpackungen sein können, hat das Berliner Marktforschungsinstitut eye square in einer Eye-Tracking-Studie festgestellt. Das Ergebnis ist eindeutig: Bunt bedruckte Wellpappensteigen fallen stärker ins Auge, werden länger betrachtet und verkaufen 14 Prozent mehr Produkte als einfarbige Kunststoffkisten.

Die vollständige Ausgabe von ausgepackt 3/2015 finden Sie hier.

Drucken RSS