26.06.2012

Ökologisch Verpacken mit Wellpappe

ausgepackt 2/2012 liegt vor – mit ausführlichen Hintergrundinformationen und einem Interview zum ökologischen Verpacken mit Wellpappe sowie den Siegerbeiträgen des Innovationspreises „Goldene Welle“.

 

Die deutschsprachige Wellpappenindustrie plant die Gründung einer neuen Denkfabrik, um das Bewusstsein für das äußerst vorteilhafte ökologische Verpackungsprinzip namens „Wellpappe" zu schärfen. Die Initiative mit dem Namen „Forum Ökologisch Verpacken" hat sich zum Ziel gesetzt, Informationen über den Stoffkreislauf zu sammeln und den Dialog zwischen Experten und Verwendern zu stärken. Der Informationsaustausch soll dazu beitragen, dass Wellpappenverpackungen in Zukunft noch mehr ökologische Wertbeiträge leisten können.

 

Forum Wellpappe: Stoffkreislauf im Fokus

Auf dem Forum Wellpappe am 26.09.2012 auf der FachPack in Nürnberg wird ein hochrangiger Expertenkreis unter der Leitung des TV-Journalisten Stefan Schulze-Hausmann über Wertbeiträge des Wellpappenrecyclings diskutieren. Ein Diskussionsteilnehmer wird Prof. Bernd Bilitewski von der TU Dresden und Vorsitzender des Altpapierrats sein. Im Interview mit ausgepackt erläutert Bilitewski, warum Verpackungen aus Wellpappe für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft so wichtig sind.

 

Bei der diesjährigen Verleihung des Innovationspreises „Goldene Welle" durch den Verband der Wellpappen-Industrie e.V. prämierte die Jury überzeugende und innovative Lösungen aus Wellpappe. Die ausgezeichneten Exponate belegen die Vielseitigkeit der Wellpappe. Häufig sind Neuentwicklungen aus diesem Material die wirtschaftlich und ökologisch vorteilhaften Alternativen zu Lösungen aus Kunststoff oder Holz. ausgepackt stellt die Gewinner des Wettbewerbs ausführlich vor.

 

Hier geht es zur aktuellen Ausgabe.

Drucken RSS