18.03.2011

Stark am Point of Sale: Wellpappe verkauft

Zweitplatzierungen lassen im Handel die Kassen klingeln. Die aktuelle Ausgabe des Kundenmagazins ausgepackt beleuchtet, welche Rolle Wellpappe dabei spielt.

 

Der Blick auf das Titelbild der ersten ausgepackt-Ausgabe 2011 macht sofort klar: Wellpappendisplays sind ideal für effektive Verkaufsförderungen. Belege dafür liefert auch eine aktuelle Studie des EHI Retail Institutes. Ihr zentrales Ergebnis: Wellpappe ist das von Händlern bevorzugte Material für Promotion-Displays. Der Titelbeitrag erläutert, warum die Lebensmittelindustrie auf Wellpappe setzt. Ein Interview mit POS-Experten von Ferrero verdeutlicht am konkreten Beispiel, wie die Aufsteller genutzt werden und welche Anforderungen sie erfüllen müssen.

 

Easy Identification mit Wellpappe

Regallücken im Supermarkt sind ärgerlich für den Kunden und schmerzlich für die Kassen von Industrie und Handel. Rund 70 Prozent der Lücken werden durch Fehler innerhalb der Filiale verursacht, zum Beispiel wenn Waren im Lager nicht gefunden werden. Eindeutig gekennzeichnete Wellpappenverpackungen können dieses Problem lösen. Das von Unilever initiierte Easy Identification Project hat sich die verbesserte Kennzeichnung der Verpackungen zur Aufgabe gemacht. Im Interview erläutert Thomas Kogler, Project Manager Unilever Supply Chain GmbH, nähere Ziele und Hintergründe des Projekts.

 

Hier finden Sie eine PDF-Datei der Ausgabe.

Drucken RSS